Zimbelsternchen

Bei den Zimbelsternchen treffen sich die 4 bis 6-Jährigen, um spielerisch erste Erfahrungen mit ihrer Singstimme und mit dem Chorsingen zu sammeln. Mit altersgerechten Stimm- und Atemübungen, christlichen und weltlichen Liedern und Bewegung entdecken die Kinder das eigene Instrument Stimme und lernen die musikalischen und sozialen Aspekte des gemeinsamen Singens im Chor kennen.

 

Probezeiten der drei Gruppen:

  • Dienstags | 16.15 – 16.50 Uhr | St. Katharinen
  • Mittwochs | 15.00 – 15.35 Uhr | St. Petri
  • Mittwochs | 15.45 – 16.20 Uhr | St. Petri

 

Bei einem "Zimbelstern" handelt es sich um ein Orgelregister. Wird das Register aktiviert, ertönt aus der Orgel das Klingen (bzw. Klingeln) der "Zimbeln" (Glöckchen, Klangschalen oder -stäbe), während nach außen sichtbar ein Stern rotiert.  Bei der letzten Restaurierung und Erweiterung der Großen Beckerath-Orgel in der Hauptkirche St. Petri konnte durch großes ehrenamtliches Engagement auch der Einbau eines Zimbelsterns realisiert werden. Fast zeitgleich wurde der Kinderchor St. Petri gegründet, und die Gruppe der jüngsten Sängerinnen und Sänger erhielt den Namen "Zimbelsternchen".


Kinderkantorei I

Neben altersgerechter Stimmbildung lernen die 6 bis 7-Jährigen ein breites Repertoire an neuen und alten, weltlichen und geistlichen Kinder-, Spaß- und Bewegungsliedern kennen. Spielerisch werden erste musiktheoretische Grundkenntnisse vermittelt. Gemeinsame Chorfreizeiten, das Singen in Gottesdiensten und die Aufführung von Kindermusicals fördern den Spaß am Singen.

Die Bezeichnung "Kantorei" kommt vom lateinischen Wort "cantare" (singen).

Probezeiten der drei Gruppen:

  • Mittwochs | 16.30 – 17.30 Uhr | St. Petri
  • Donnerstags | 15.00 – 15.45 Uhr | St. Katharinen
    In Kooperation mit der Katharinenschule in der HafenCity 

Kinderkantorei II

In dieser Gruppe erweitern die 8 bis 9-Jährigen ihr Repertoire an neuen und alten, weltlichen und geistlichen Liedern. Stimmbildung und elementare Musikerziehung werden zunehmend wichtiger. Gemeinsame Chorfreizeiten und -reisen, das Singen in Gottesdiensten und Konzerten (z. B. Liebe, alte Weihnachtslieder, Carmina Burana, Matthäus-Passion) zählen zu den Höhepunkten im Chorjahr. 

Die Bezeichnung "Kantorei" kommt vom lateinischen Wort "cantare" (singen).

Probezeiten der zwei Gruppen:

    • Montags | 16.30 – 17.30 Uhr | St. Petri
    • Dienstags | 15.00 – 16.00 Uhr | St. Katharinen
      In Kooperation mit der Katharinenschule in der HafenCity

    Currende

    In der Currende singen Kinder ab etwa 10 Jahren, die ihre Stimme weiter entwickeln und mit Freude und Anspruch ein- und mehrstimmige Chormusik aus unterschiedlichen Stilbereichen erarbeiten wollen. Die Stimmbildung wird erweitert und die Rhythmussicherheit trainiert. Chorfreizeiten und -reisen ins In- und Ausland, das Singen in Gottesdiensten und Konzerten (z. B. Liebe, alte Weihnachtslieder, Carmina Burana, Matthäus-Passion) zählen zu den Höhepunkten im Chorjahr.

    Der Name "Currende" kommt vom lateinischen Wort currere (laufen) oder von corradere (zusammenkratzen, betteln). Eine Currende war ursprünglich ein aus bedürftigen Schülern gebildeter Chor, der gegen Geld- oder Brotgaben in den Straßen sang. 

    Probezeiten:

    • Donnerstags | 16.30 – 17.45 Uhr | St. Petri

    Jugendkantorei

    Singbegeisterte junge Menschen im Alter von 12-20 Jahren musizieren in der Jugendkantorei. Mehrstimmige Chormusik aus unterschiedlichen Stilbereichen werden erarbeitet und in Gottesdiensten und Konzerten aufgeführt. Es gibt gemeinsame Projekte mit dem Hamburger Bachchor St. Petri und der Kantorei St. Katharinen sowie Chorreisen ins In- und Ausland.

    Probezeiten:

    • Donnerstags | 18.00 – 19.00 Uhr | St. Petri
  •